[:de]Das Dorfmuseum Gufidaun[:it]Il Museo di Gudon[:]

[:de]

Das Dorfmuseum Gufidaun ist ein volkskundliches Museum, das Objekte aus der Alltagskultur des Dorfes Gufidaun bei Klausen in vorindustrieller Zeit sammelt, für die Nachwelt bewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Im Mittelpunkt der Sammlung stehen volkstümliche Arbeits- und Wirtschaftsgeräte aus Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Handwerk. Mit Sonderausstellungen und verschiedenen Veranstaltungen entführt Sie das Museum in die bäuerliche Welt vor 100 Jahren. weiterlesen >>

 

startmuseumsjahr

Interview mit Otto Schenk

von RAI Südtirol
in der Radiosendung „Unser Land“

Das Dorf Gufidaun

5.000 Jahre Dorfgeschichte

Gufidaun von der Frühgeschichte bis heute

epitaph

Das „Feilerische Epitaph“

Das Bild ausgestellt in der
Hofburg Innsbruck!

 

Nach der Führung im Dorfmuseum Gufidaun kann auch die archäologische Dauerausstellung „Schatzkasten Erde“ im Hohen Haus in Gufidaun besichtigt werden. Zahlreiche archäologische Funde belegen, dass Gufidaun und die umliegenden Gegenden bereits seit der Jungsteinzeit (5.500 bis 3.500 v. Chr.) bis herauf in die römische Perdiode und somit lange vor der ersten urkundlichen Erwähnung besiedelt war. weiterlesen >>

 

Den Flyer zum Dorfmuseum Gufidaun gibt es hier zum Download (PDF, 1,7 MB).

 

[:it]

Il Museo di Gudon é un museo etnografico locale. Esso raccoglie, conserva e re rende accessibile al pubblico oggetti della vita quotidiana del paese di Gudon presso Chiusa, che risalgono al periodo preindustriale.

Il cuore dell’esposizione consiste in attrezzi di lavoro e di economia provenienti dal mondo agricolo, domestico e artigianale. Attraverso mostre temporanee e varie manifestazioni culturali il museo vi introduce alla vita contadina di 100 anni fa. leggi >>

 

Das Dorf Gufidaun

5.000 anni di storia

Gudon dalla preistoria ad oggi

Schule im 20. Jh.

La scuola nel XX secolo

Storia della scuola

Zu Gast im RAI Südtirol

Nello studio di RAI Südtirol

„L’oggetto alla radio“

 

 

La visita al Museo locale di Gudon si può anche collegare alla mostra archeologica permanente „Tesori della terra“, che si trova presso la residenza „Hohenhaus“ di Gudon. Numerosi reperti archeologici testimoniano che Gudon con le zone circostanti fu abitato dall’epoca neolitica (5.500-3.500 a. C.) fino al periodo romano, ovverosia molto prima della loro menzione in un documento storico. leggi >>

 

Il volantino del Museo locale di Gudon può essere scaricato qui (PDF, 1,7 MB).

 

[:]